astrologisches glossar

Eckhäuser

Eckhäuser sind die Häuser, die direkt an die Hauptachsen grenzen, d.h. mit den Hauptachsen beginnen. Folglich sind dies das 1., das 4., das 7. und das 10. Haus. Stehen Planeten in Eckhäusern, dann sind sie akzidentiell stark gestellt. Die akzidentiellen Würden entscheiden über "Stark oder schwach". Ein akzidentiell stark gestellter Planet kann handeln. Ob er gut oder schlecht handelt, darüber entscheiden die essentiellen Würden.

 

Eingeschlossene Häuser

 

Darunter versteht man Zeichen, in denen es keine Häuserspitze gibt.

 

Horoskop







In diesem Horoskop sind die Zeichen Jungfrau und Fische eingeschlossen (3. und 9. Haus).

Elektionen

Bei Elektionen (lat. "eligere = auswählen) versucht man einen Zeitpunkt für ein Ereignis zu berechnen, der für dieses besonders günstig erscheint. Eine Hochzeit ist z. B. der Beginn einer Ehe. Auf den Zeitpunkt der Eheschließung ließe sich also eine Elektion berechnen.

Elektionen werden häufig verwendet bei Firmengründungen, den Beginn einer Reise, Vertragsunterzeichnungen, Geschäftseröffnungen, Wohnungs- oder Haussuche, Operationstermine.

In früheren Zeiten hat man Elektionen hauptsächlich für den Beginn von Kriegen berechnet, für Krönungszeremonien, für den Beginn einer Expedition (z. b. Kolumbus), für die Gründung von Stätten, für den Beginn der Errichtung besonderer Bauwerke, z. B. Kirchen, für den Beginn wichtiger Vertragsverhandlungen e.t.c.

Ephemeriden

Ephemeriden sind Tabellenwerke, welche die täglichen Positionen der Planeten und der Mondknoten angeben. Ephemeriden sind entweder auf Mitternacht oder auf 12.00 Uhr berechnet.

Erhöhung

Die Erhöhung ist die zweitgrößte essentielle Würde eines Planeten. Der Planet kann seine positiven Seiten zeigen. Steht ein Planet in Erhöhung, ist er wie ein Freund, der zu Besuch ist. Er ist ein Gast, wird bevorzugt behandelt, kann aber trotzdem nicht tun und lassen, was er will.

Ein Planet in Erhöhung wird häufig auch idealisiert, man sieht ihn als besser an, als er ist. Sehr häufig sieht man dies bei Beziehungsfragen, wenn man frisch verliebt ist. Man "erhöht" den anderen. Oder man hat sich in ein Haus verguckt, welches man unbedingt kaufen möchte. Man wird die Schwächen des Hauses wahrscheinlich übersehen.

Die Erhöhungszeichen der Planeten sind:

Sonne – Widder
Mond – Stier
Merkur – Jungfrau
Venus – Fischen
Mars – Steinbock
Jupiter – Krebs
Saturn – Waage

Essentielle Würden

Die essentiellen Würden geben Aufschluss über die "Essenz" eines Planeten. Sie geben Auskunft darüber, ob ein Planet "gut oder schlecht" ist.

Die essentiellen Würden sind der Reihe nach:

Domizil, Erhöhung, Triplizität, Termini (Grenzen), Dekanat (Gesicht), Exil (Verbannung) und Fall.

Nur die ersten drei Würden sind wirklich gut, Termini und Dekanat sind relativ schwache positive Würden. Exil und Fall sind die sogenannten negativen Würden. Steht ein Planet im Exil hat er also eher die Tendenz, die negativen Eigenschaften zu zeigen. Frage ich z. B. ob jemand vertrauenswürdig ist und sein Signifikator steht im Fall, weiß ich, dass er es nicht ist.

Steht ein Planet in keiner dieser Würden, nennt man ihn "peregrin". Ein peregringer Planet richtet sich am ehesten nach seinem Dispositor aus, d.h. dem Herrscher des Zeichens, in dem der Planet steht. Steht der Dispositor im Domizil, wird der Planet sich eher von seiner guten Seite zeigen, steht er im Fall, zeigen sich die schlechten.

Exil

Das Exil (manchmal auch Verbannung genannt) ist das Zeichen gegenüber dem Domizil. Das Exil gehört zu den sogenannten negativen Würden. Im Exil steht ein Planet schlecht, denn er steht in einem Zeichen, welches am wenigsten seiner Natur entspricht. Der Planet kann hier nur unter erschwerten Bedingungen seine typischen Eigenschaften entwickeln bzw. zeigt er bevorzugt negative Eigenschaften seines Zeichens. Steht die Sonne z. B. im Wassermann (gegenüber vom Löwen), dann wandelt sich eventuell die natürliche Autorität des Zeichens Löwe in Despotismus.